Vom Lilienstein zum Fichtelberg

Liebe Bergfreunde,

zur Eröffnung der Sonderausstellung „Vom Lilienstein zum Fichtelberg“ am 20.5.22, 17:00 Uhr

im „Wiesenthaler K 3“ Museum in der Karlsbader Str. 3 in 09484 Kurort Oberwiesenthal (Tel.: +49 37348 1550-50, www.oberwiesenthal.de/wiesenthaler-k3.cfm)

war die Sektion Chemnitz durch mehrere Mitglieder vertreten.

Irmgard Uhlig (* 29. Oktober 1910 in Oberwiesenthal; † 17. August 2011 in Dresden) war eine deutsche Malerin und Bergsteigerin. Sie wurde vor allem durch ihre Landschaftsaquarelle des Elbsandsteingebirges bekannt und galt als bedeutendste zeitgenössische Malerin der Sächsischen Schweiz

Der Bürgermeister von Oberwiesenthal eröffnete eine schon seit Jahren geplante Ausstellung. Dr. Ulrich Voigt, der Ehrenvorsitzende des Sächsischen Bergsteigerbundes, berichtete über die Malerin und ihr Werk. In seiner gekonnten Art sang der dienstälteste “Bergfink“ erst einmal La Montanara. Dann erzählte er von Begegnungen mit der Malerin und über deren umfangreiches Schaffen. Ein weiterer Höhepunkt war die Erfüllung einer zu Lebzeiten von der Malerin geplanten Übergabe eines Aquarells von der alten Fichtelbergschanze an Jens Weissfolg. Dieser freute sich darüber sehr und bedankte sich herzlich.

Wir empfehlen allen Sektionsmitgliedern den Besuch der Ausstellung. Wer neugierig wurde, der kann sich in der Sektionsbibliothek die Biographie von Irmgard Uhlig ausleihen. Im Wiesenthaler K3 (Gästeinformation) kann die Ausstellung vom Montag bis Samstag in der Zeit von 9.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr besucht werden.

Stiftung Kunst & Berge: Zum Leben und Wirken von Irmgard Uhlig

Frank Tröger, Ausstellungeeröffnung
Suchen und Finden
Kategorie suchen
eMail-Verteilung abonnieren
Newsletter und/oder Rentiere-Info abonnieren - bitte Themen-Häckchen entsprechend bearbeiten
Aktuelles – neueste Beiträge